ÖAGP

Erstgespräch, Diagnostik und Therapieplanung

Datum: 22 September - 24 September
Fachseminar

Leitung: Doris Beneder, Gerhard Stemberger
Ort: Pension Waldwirt, Steinapiesting, Gutenstein
Teilnahmegebühr: € 351 (für Nicht-ÖAGP-Mitglieder € 387)
Anmeldeschluss: 22.08.2017

Details:

In diesem Fachseminar wollen wir uns mit dem Diagnostikverständnis in der gestalttheoretischen Tradition vertraut machen und das phänomenologische Verfahren der veränderungsaktivierenden Kraftfeld- bzw. Lebensraumanalyse nach Kurt Lewin in Theorie und Praxis vertiefend kennenlernen.

Da wir diagnostisches Verstehen und therapeutisches Verändern grundsätzlich als untrennbare Einheit sehen, werden wir uns auch mit der Entwicklung der therapeutischen Zielsetzungen und der „Therapieplanung“ auseinandersetzen. Der Bogen wird sich dabei von Erstkontakt und Erstgespräch über den Therapieverlauf bis zur Entscheidung über die Beendigung der Therapie spannen. Die verschiedenen Funktionen, die Diagnosen für Therapeutin und Klientin haben können, werden in den Blick genommen.

Anrechenbar als Fortbildungsveranstaltung für eingetragene PsychotherapeutInnen gem. § 14 Abs.1 PthG (im Ausmaß von 24 Einheiten)
Fachseminar im Rahmen der fachspezifischen Psychotherapieausbildung der ÖAGP

Literaturempfehlungen für die Vorbereitung:

  • Beneder, Doris (2011): „ICD 10 Diagnose? - das mache ich doch nur für die Kasse!“. Phänomenal – Zeitschrift für Gestalttheoretische Psychotherapie 3 (1), 3-7.
  • Beneder, Doris (2015): Gestalttheorie und Diagnostik in der Psychotherapie. Eine kommentierte Auswahlbibliographie. Phänomenal – Zeitschrift für Gestalttheoretische Psychotherapie 7 (2), 51- 55.
  • Lewin, Kurt (1982): Die psychologische Situation bei Lohn und Strafe. In: Graumann, C. F. (Hg.): Kurt Lewin Werkausgabe, Band 6 Psychologie der Entwicklung und Erziehung. Bern: Hans Huber, 113 – 167.
  • Plaum, Ernst (1989): Psychodiagnostik in der Tradition der Lewin-Schule. Gestalt Theory, 11(2), 122-155
  • Plaum, Ernst (2008): Zum Wunsch nach guter Menschenkenntnis und vom mühsamen Erarbeiten einer realitätsgerechten psychologischen Diagnostik. In: Metz-Göckel (Hg): Gestalttheorie aktuell. Handbuch zur Gestalttheorie, Band 1. Wien: Krammer.
  • Stemberger, Gerhard (2001): Eine Taxonomie psychischer Störungen in der Tradition der Lewin-Schule? Gestalt Theory, 23(3), 216-226.
  • Stemberger, Gerhard (2005): Gestalttheoretische Psychotherapie. In: Bartuska, H. et.al, Psychotherapeutische Diagnostik. Leitlinien für den neuen Standard. Wien: Springer, 105 – 116.
  • Stemberger, Gerhard (2009): Der Mehrfelder-Ansatz im diagnostischen und therapeutischen Prozess. Phänomenal – Zeitschrift für Gestalttheoretische Psychotherapie, 1 (1), 12 – 19.
  • Stemberger, Gerhard (2016): Phänomenologie treiben. Phänomenal – Zeitschrift für Gestalttheoretische Psychotherapie 8(1), 30
Hinweise für die Anmeldung

Anmeldung